Neuausgabe

Antoine de Saint-Exupéry - Der kleine Prinz

Der kleine Prinz, übersetzt von Hans Magnus Enzensberger - eine Schmuckausgabe zum 70. Todestag von Antoine de Saint-Exupéry.

"...Wenn einer das Buch tatsächlich aus der Gutmenschen-Ecke zurück in die Kinderregale befördern kann, so ist das Hans Magnus Enzensberger, von dem die lesbarste Neuübersetzung stammt..." (FAZ).

Mehr zum Buch


Der neue Bestseller aus England

Kate Hamer - Das Mädchen, das rückwärts ging

Eine Mutter, die nach ihrer Tochter sucht, und ein Kind, das seinen eigenen, ungwöhnlichen Weg gehen muss - berührend, fesselnd und voller Liebe erzählt.

"Das Mädchen, das rückwärts ging" von Kate Hamer erscheint im April 2015 im Arche Verlag.

Mehr zum Buch

Weiteres Material

 



Pia Ziefle: Länger als sonst...

...ist nicht für immer

Von der Liebe, die Menschen verbindet, und vom Leben, das sie trennt. Pia Ziefle erzählt in ihrem neuen Roman von Kindheit und Verlust, einem Sommertag im Jahr 1976 und dem schmalen Grat zwischen Liebe und Schuld.

"Das zerrt so zart am Herzen, dass man gar nicht genau weiß, ob man mit Ziefles Helden lachen oder weinen soll."
(Angela Wittmann in der Brigitte)

Mehr zum Buch

 

 

 

Pia Ziefle liest aus "Länger als sonst ist nicht für immer"




Die Wiederentdeckung eines großen Klassikers

Thornton Wilder - Die Brücke von San Luis Rey

Überdauert die Liebe den Tod? Thornton Wilders berühmtester Roman war vor 70 Jahren das erste Buch, das im Verlag "Die Arche" erschien.


Mehr zum Buch

 

 

 

 

 

Sarah Diehl: Die Uhr, die nicht tickt

Kinderlos glücklich

Eine Streitschrift


Unverrückbar steht die Front zwischen Müttern und Nicht-Müttern: Dabei kann eine Frau heute frei zwischen verschiedenen Lebensmodellen wählen. Dennoch dominiert in unserer Gesellschaft noch immer die Vorstellung, dass potentiell alle Frauen den Kinderwunsch in sich tragen. Sarah Diehl, Mitte 30 und selbst kinderlos, hat Frauen interviewt, die freiwillig keine Mütter sind. Ihr Buch ist das überfällige Plädoyer für eine vorurteilsfreie und zeitgemäße Einstellung zu Mutterschaft und weiblicher Identität.

Mehr zum Buch

 

 

Die kleinen Bücher der Arche

Fein, schmal, klug und schön, für den Kopf, das Herz und für Freunde - sie sind wieder da: die kleinen Bücher der Arche. In "Alles was war" erzählt Michel Bergmann von einer Kindheit im Deutschland der 1950er Jahre. Das Notizbuch "Liebste Wörter" versammelt die Lieblingsworte zehn weltbekannter Autoren und lässt viel Raum für eigene liesbte Worte. In "Der ausgewanderte Autor" spricht Ha Jin darüber, was es für einen Autor bedeutet, fern der Heimat zu schreiben. "Mon cher Albert" zeichnet ein lebendiges Bild des jungen Albert Camus.

Besuchen Sie uns auf Facebook

Aktuelle Veranstaltungen

Lesung mit Michel Bergmann in Schwalbach aus "Herr Klee und Herr Feld" in Kronberg

05.03.15

Michel Bergmann liest aus dem letzten Band seiner »Teilacher«-Trilogie: Frankfurt am Main,...